top of page

emsiana 2022

Bezugnehmend auf das diesjährige Festivalmotto „Nachbarschaft“ standen zwei Komponisten, ein Arrangeur, eine Solistin und ein Dirigent aus der unmittelbaren Nachbarschaft auf dem Programm. So reichten sich Ur-Emser und Wahl-Emser musikalisch die Hände.


12. Mai, Markus Sittikus-Saal, Hohenems


tonart Sinfonietta

Dr. Roland Gnaiger, Festrede

Isabella Pincsek BA, Klavier

Markus Pferscher, Leitung

Programm

  • Ludwig van Beethoven: Chor auf die verbündeten Fürsten, WoO 95

  • Salomon Sulzer / Arr. Daniel André Vitek: Elôhenu (Unser Gott), L'chohdôdi (Komm, mein Freund), Adônoj moloch (Der Ewige regiert - Psalm 93)

  • Dmitri Schostakowitsch: Klavierkonzert Nr. 2 F-Dur, op. 102, II. Andante, III. Allegro

  • Gilbert Klien / Arr. Daniel André Vitek: Unter der Burg - Bravourmarsch (1949)

  • Edi Weirather | Text: Anton Jäger: Abschied von Ems


댓글


bottom of page